Werbung
Montag, 04. Dezember 2017 07:02 Uhr

FC Sülbeck/Immensen überwintert auf starkem Platz drei – Das ist der Grund für den Erfolg

Sülbeck/Immensen (mhn). Beim FC Sülbeck/Immensen läuft es in der Bezirksliga zurzeit ausgezeichnet. Seit mehreren Spielen ist das Team von Trainer Markus Schnepel ungeschlagen und der Blick auf die Tabelle versüßt die anstehende Weihnachtszeit. „Mit einem tollen dritten Platz gehen unsere Jungs in die wohlverdiente Winterpause“, heißt es seitens des Vereins. Da wundert es nicht, dass Fußballfachwart Albert Papenberg, Trainer Markus Schnepel und Kapitän Philipp Papenberg mit Zufriedenheit auf das bisher geleistete blicken. Bei nur einer Auswärtsniederlage, haben die Sülbecker weitere sechs Spiele in der Ferne gewonnen und stehen verdient an der Spitze der Auswärtstabelle der Bezirksliga.

Ausschlaggebend für diese Leistung sei sicherlich die zu Saisonbeginn optimal getätigte Verstärkung des Kaders. „Wir haben keine Stammelf, sondern 18 bis 19 Spieler, die ich jederzeit einsetzen kann und das auch teilweise auf verschiedenen Positionen“, so ein zufriedener Trainer Markus Schnepel. Ein Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit bestätigt dieses - da gewinnt die Mannschaft nach einer kämpferisch überzeugenden Leistung auf dem Kunstrasenplatz in Northeim mit 1:2, nur eine Woche später wechselt der Trainer die Startelf gleich auf fünf Positionen und das Team gewinnt erneut bei einem Top-Team der Liga, diesmal 1:3 beim Tuspo Weser Gimte. „Es funktioniert alles aber nur, weil das Team auf und neben dem Platz auch alles gibt und ich mich auf jeden verlassen kann“, fügt Schnepel an.

Dass der Trainer wie die bekannte „Faust aufs Auge passt“ zur Mannschaft passt, weiß Kapitän Philipp Papenberg zu bestätigen: „Ich bin sehr zufrieden. Die Gemeinschaft und der Teamgeist innerhalb der Mannschaft ist überragend“. Diesem kann sich Fußballfachwart Albert Papenberg anschließen: „Auch ich bin mit der 1. Halbserie sehr zufrieden. Wir haben mit Markus Schnepel einen fachlich und menschlich hervorragenden Trainer bekommen. Was die Mannschaft geleistet hat, ist schon lobenswert. Darüber hinaus ist das aber nur möglich gewesen, weil das Drumherum im Verein sehr gut klappt. Egal ob es die Logistiker oder die Platzwarte, 2. Mannschaft, Alte Herren oder Ü 40, alle ziehen an einem Strang.“

Foto: FC Sülbeck/Immensen

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.