Freitag, 21. September 2018 06:00 Uhr

Veranstalter ziehen positive Bilanz der 1. Südniedersachsentage

Waake (r). „Wir sind überwältigt von dem großen Erfolg der 1. Südniedersachsentage und freuen uns sehr, dass so viele Besucherinnen und Besucher sich für Produkte und Angebote aus der Region interessieren“, fasst Siegfried Kappey, Vorsitzender des Regionalen Erzeugerverbands Südniedersachsen e.V., zusammen. Die Idee zu der Veranstaltung entstand im vergangenen Jahr und wurde mit viel Energie und Begeisterung umgesetzt. Nach monatelanger Arbeit und Organisation im Vorfeld waren die 1. Südniedersachsentage am 15. und 16. September auf dem Rittergut Freiherr von Wangenheim bei Göttingen dann auch ein voller Erfolg. Rund 10.000 Gäste kamen an diesem Wochenende in das Dorf Waake und konnten die Region kulinarisch und kulturell entdecken.

Die Südniedersachsentage wurden durch zahlreiche Sponsoren aus Politik und Wirtschaft aktiv unterstützt, so auch vom Landkreis Northeim. Für die Northeimer Landrätin Astrid Klinkert-Kittel war die Veranstaltung ein voller Erfolg: „Bei dieser Premiere wurde sicherlich sehr deutlich: Südniedersachsen ist sympathisch und hat so Einiges, auch an regionsspezifischen Produkten, zu bieten.“ Die Northeimer Landrätin dankt allen, die an der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung beteiligt waren oder die Veranstaltung als Sponsoren unterstützt haben. Klinkert-Kittel: „Ich kann mir gut vorstellen, dass eine mögliche Folgeveranstaltung im Landkreis Northeim durchgeführt wird.“ Darauf setzt auch der Regionale Erzeugerverband Südniedersachsen: „Wir sind optimistisch, dass wir es schaffen, in zwei Jahren wieder die Südniedersachsentage auf die Beine zu stellen“, so Kappey. „Dabei hoffen wir auch weiterhin auf die großartige Mithilfe unserer Förderer und Sponsoren, die diese Veranstaltung erst ermöglicht haben.“

Für den Göttinger Landrat Bernhard Reuter sind die Südniedersachsentage ein Zeichen für die Vielfalt der Region: „Die 1. Südniedersachsentage sind in dieser Hinsicht ein unglaublich starker Impuls und leisten einen Beitrag zur Bildung von regionaler Identität“, betonte Reuter beim offiziellen Eröffnungsempfang und plädierte für ein gemeinsames Regionalmarketing. Lob gab es auch vom Göttinger Bundestagsabgeordneten und Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Thomas Oppermann: „Die Südniedersachsentage tragen dazu bei, das Bewusstsein für die Region und die regionale Identität zu stärken.“

Unter den mehr als 70 Ausstellern waren auch über 40 Mitglieder des Regionalen Erzeugerverbands, die sich mit ihren Produkten präsentierten. Die Besucher konnten frisch gerösteten Kaffee, Fruchtsäfte, Obst und Gemüse aus der Region, Wein und Bier, Brot und Backwaren, Gewürze, Wurst und Käse, Honig, Spirituosen, Eier und Eis aus regionaler Produktion genießen und gleichzeitig die Erzeuger kennen lernen. „Ziel der Südniedersachsentage war es, das Vertrauen der Verbraucher in regionale Produkte zu stärken und die vielen Attraktionen unserer Region zu präsentieren. Die hohe Nachfrage zeigt, dass es einen großen Bedarf an transparent erzeugten Produkten und Angeboten gibt“, betont Kappey.

Mitmachaktionen wie Ponyreiten, Drachen basteln, Filzen, Kutsche fahren sowie diverse Spiele und Aktivitäten rund ums Thema Landwirtschaft begeisterten nicht nur Kinder und Jugendliche. Für gute Laune sorgte auch das Bühnenprogramm mit regionalen und lokalen Künstlern, das eine abwechslungsreiche Mischung aus Musik, Tanz, Zauberei und Gaukelei bot und bei den Zuschauern sehr gut ankam. Ergänzt wurde das Angebot durch Institutionen und Vereine aus der Region, die unter anderem über die Themen Natur, Landwirtschaft, Regionalforschung und Geschichte informierten.

  

Fotos: Frank Bertram/Per Schröter/Gaby Gesenberg

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite einbeck-news.de