Montag, 06. Juli 2020 14:13 Uhr

Einrichtung einer Ermittlungsgruppe nach Bränden in Einbeck

Einbeck (r). Am vergangenen Wochenende kam es in den späten Abendstunden zu insgesamt drei Schadensfeuern im Bereich Einbeck. Am Freitag, 03. Juli, gegen 23.10 Uhr, wurde zunächst der Vollbrand eines Industriedenkmals in Salzderhelden gemeldet. Der dortige Salinenturm brannte vollständig aus. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf ca. 1,5 Millionen Euro geschätzt.

Am Samstag, 04.07.2020, gegen 22.58 Uhr, meldeten Zeugen über Notruf, dass in einer Kleingartenkolonie unmittelbar im Nahbereich der Salzderheldener Saline eine Gartenlaube brenne. Dieser Sachverhalt bestätigte sich. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte die Laube bereits in voller Ausdehnung. Ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Kleingärten konnte durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte verhindert werden. Die Gartenlaube brannte nahezu vollständig aus. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.

Am Sonntag, 05.07.2020, gegen 23.09 Uhr, kam es zu einem erneuten Brand einer Gartenlaube. Dieses Mal handelte es sich um eine Gartenlaube in einer Kleingartenkolonie oberhalb des Schulzentrums am Hubeweg in Einbeck. Die Gartenlaube brannte vollständig nieder. Noch während der Löscharbeiten wurde durch die eingesetzten Polizeibeamten eine qualmende Matratze in einer Gartenlaube im unmittelbaren Nahbereich des Brandortes festgestellt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte hier weiterer Schaden verhindert werden.

Alle Brandorte wurden von der Polizei beschlagnahmt. Glücklicherweise wurden bei den Bränden keine Personen verletzt. Aufgrund der Ereignisse am vergangenen Wochenende wurde beim Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Northeim eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die ihre Arbeit unmittelbar aufgenommen hat.

"Wir werden mit verstärktem Personal- und Ressourceneinsatz die genauen Umstände der Brände untersuchen. Aussagen zur jeweiligen Brandursache können derzeit noch nicht getroffen werden. Wir ermitteln in alle Richtungen und bitten Bürgerinnen und Bürger, die sachdienliche Hinweise geben können, sich an die Ermittlungsgruppe unter Telefon 05561-949780 zu wenden. Die kriminaltechnischen Untersuchungen dauern derweil noch an.", sagte Polizeioberrat Niklas Fuchs, Leiter Einsatz der Polizeiinspektion.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite einbeck-news.de