Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Mittwoch, 21. August 2019 11:34 Uhr
Zuschüsse und digitale Unterstützung: Landrätin Astrid Klinkert-Kittel möchte Hebammenversorgung verbessern
Mittwoch, 21. August 2019 10:10 Uhr

Northeim (hakö). Diese Veranstaltung dürfte ein ganz besonderes Publikum anziehen. Im Lux-Saalbau im Schützenweg in Northeim wird die 1. Tattoo Expo stattfinden.

Auf dem Programm am Samstag und Sonntag, 31. August von 12 bis 22 Uhr / 1. September von 11 bis 19 Uhr: Tattoo, Piercing, Live-Show, Live-Music und Tattoo-Contest und einiges mehr.

Foto/Flyer: Hartmut Kölling

Mittwoch, 21. August 2019 09:59 Uhr

Northeim (hakö). Das ganz besondere Event strahlt immer wieder weit über die Region hinaus und zieht Besucherscharen an. Am Samstag, 31. August ist es wieder soweit im Norden der Kreisstadt, unweit der A7 und der Seenplatte. Die "BAHAMA NOM" Bau-Handwerk-Maschinen, das beliebte, gern besuchte Sommerfest für die ganze Familie im Northeimer Industriegebiet im Mittelweg öffnet wieder von 10 bis 17 Uhr seine Pforten und hält ein sehr interessantes Programm bereit.

Allerlei, mitunter spektakuläre Attraktionen werden Jung und Alt begeistern, unter anderem mit "Northeim aus 60 Meter Höhe". Einfach grandios und liebenswert, das Engagement der beteiligten Unternehmen.

Hier einige Programmdetails: Die Besucher dürfen sich freuen auf Ausstellungen, Baumaschinen, Technik, Nutzfahrzeuge, Drinks, leckeres Essen, DJ Fabiow, Hüpfburg, Kisten stapeln, Bodypainting, Vorführungen der Feuerwehr und Johanniter, Baggern, LKW-Wippe, Gewinnspiele, Wer hat den schönsten Truck?, Reifen Challenge, Man Truck & Bus Deutschland, Scania-Performance erleben, LKW Busse & Motoren von Scania.

Foto/Flyer: Hartmut Kölling

Mittwoch, 21. August 2019 09:44 Uhr

Moringen (hakö). Der Domänenhof in Moringen bietet am kommenden Samstag, 24. August von 13 bis 18 Uhr die Bühne und Kulisse für die Jubiläumsfeier des Fördervereins Löwenzahnschule aus Anlaß des 25-jährigen Bestehens. Die Organisatoren kündigen ein tolles Programm an.

Das bunte Fest für die ganze Familie bietet Attraktionen für Jung und Alt: Zauberer Mister Morani mit seiner Zauber- und Feuershow und seinen lebenden Tieren, eine Seifenblasenmaschine und Luftballonmodellage, ein kostenfreies Karussell und eine Hüpfburg der Volksbank für die Jüngsten, Kinderschminken und eine kostenlose Fotobox für lustige Familienfotos, eine Tombola mit Gewinnen für die ganze Familie, Auftritt der Schach-AG der Grundschule, vertreten durch Herrn Rohdemann vom Schach-Club. Den Besuchern wird die Möglichkeit geboten, ihr Können zu beweisen. Moringer Vereine sorgen mit leckeren Köstlichkeiten für das leibliche Wohl.

Die Löwenzahnschule wird ab diesem Schuljahr übrigens als offene Ganztagsschule geführt. Das macht unter anderem eine Mittagsverpflegung notwendig. So wird die Mensa der Kooperativen Gesamtschule/KGS in der Nachbarschaft von rund 60 Schülerinnen und Schülern der 1. bis 4. Klassen mitbenutzt.

Fotos: Hartmut Kölling

Dienstag, 20. August 2019 11:51 Uhr

Vergessene Fenster sind der tragende Teil ihrer Werke: Die Künstlerin Paulina Silva Chala verhilft ihnen zu einem zweiten Leben. Fenster und andere bereits entsorgte Gegenstände werden von Paulina aufgegriffen, restauriert und neu interpretiert. Bei der jetzt in der KWS Art Lounge NEWCOMER eröffneten Ausstellung „Remaining Hole“ sind ihre Werke bis zum 11. September zu sehen. Mit dem Schneidemesser löst die Künstlerin in Aquarell, Blei- und Buntstift gearbeitete Figuren und Bildelemente aus dem grafischen Verbund, macht diese beweglich, collagiert sie und fügt natürliche Materialien oder kleine Alltagsgegenstände in ihre Fensterobjekte ein. Die alten Fenster, durch die schon so viel geschaut wurde, werden zur Bühne für Paulinas psychologisch tiefgründige Geschichten und zum Fenster der Phantasie. Die in Madrid lebende Künstlerin möchte die Menschen inspirieren, ihre Realität aus einer weiblichen Perspektive in Frage zu stellen. Dabei ergibt sich für die Betrachter eine Auseinandersetzung mit ihren Gedanken. 

Nach Ausstellungen in Chile, Argentinien, Peru, Kolumbien, Spanien und Slowenien hat sich Paulina bewusst in Deutschland für Einbeck als Ort ihrer ersten Werkschau entschieden. „Weil Einbeck ein gutes Pflaster für junge Künstler ist“, freute sich KWS Vorstandsmitglied Peter Hofmann – ein wenig sei sicherlich auch Paulinas Schwester der Grund, die in Einbeck lebe. Er konnte unter den rund 100 Gästen bei der Vernissage auch zahlreiche Besucher aus Südamerika und den USA begrüßen. Die Internationalität präge KWS und damit auch die Kultur in der Stadt Einbeck. Gonzalo Pavon, Leiter Unternehmenskommunikation bei KWS, hieß auf Spanisch die Besucher der Eröffnung willkommen.
„Paulina lässt uns hinausblicken, hineinblicken und durchblicken – und zwar aus der weiblichen Perspektive“, erläuterte Professorin Dorothee Weinlich von der Hochschule Hannover bei der Vernissage die Kunst Paulinas. Die künstlerisch bearbeiteten Fenster haben schon viel erlebt und gesehen, sie haben eine Menge zu erzählen, sagte Weinlich. Die Künstlerin fange in ihren Fensterrahmen Geschichten, Geheimnisse, Gefühle und sogar Lügen von Frauen ein. Das Fensterglas mit den Collagen schaffe eine gewisse Distanz zur Realität, es öffne quasi ein Zeitfenster für die Betrachter, ihre Sichtweise auf die Welt zu überdenken. „Es gibt viel zu gucken und zu staunen“, lud Dorothee Weinlich die Besucher in die Ausstellung ein. Paulina baue in ihre Kunstwerke kleine Irritationen ein, die jeder mit seinen eigenen Erinnerungen und Gedanken auf seine Weise betrachte. „Die Geschichte hinter den Fenstern entdeckt jede und jeder von uns anders.“ 
Die Künstlerin, Illustratorin und Schriftstellerin Paulina Silva Chala wurde in Santiago de Chile geboren. Nach einem Kunststudium lebt und arbeitet die 28-Jährige heute in Madrid. Als Buchillustratorin hat sie bereits einige Bücher in Zusammenarbeit mit anderen Schriftstellern veröffentlicht. Ihr erstes eigenes Buch erscheint 2020 bei Lunwerg Editores, einem der renommiertesten spanischen Kunstbuchverlage.
Andreas Düker aus Göttingen sorgte bei der Vernissage mit seiner Gitarrenmusik für dezente spanische Klänge.
Zu der insgesamt 26 Arbeiten umfassenden Ausstellung ist ein Katalog mit Abbildungen der gezeigten Kunstwerke erschienen, die in deutscher, englischer und spanischer Sprache erläutert werden. Er kostet 5 Euro und ist während der Öffnungszeiten in der Art Lounge erhältlich. 
Die Werke von Paulina Silva Chala sind bis zum 11. September in der KWS Art Lounge in der Tiedexer Straße 20 a/b in Einbeck zu sehen: mittwochs von 10 bis 13 Uhr, freitags von 16 bis 19 Uhr und sonnabends von 10 bis 13 Uhr.
Während der Einbecker MusicNight am Sonnabend, 7. September, ist die KWS Art Lounge NEWCOMER ebenfalls von 20 bis 23 Uhr geöffnet. Musik gibt es von der Musikschule M1 und der Band „Miss Who“. Für Getränke sorgen Annes Weinkontor und das Backpackers Inn

Foto: Frank Bertram

Blaulicht
Montag, 19. August 2019 10:21 Uhr
Anschaffung Regenjacken für die Gemeindejugendfeuerwehr Kalefeld
Sonntag, 18. August 2019 11:23 Uhr

Iber (red). Am Samstagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, ist es im Bereich der Moringer Straße in Iber zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Traktor und eines Pkw gekommen. Nach Angaben der Polizei befuhr ein 17-Jähriger aus einem Dasseler Ortsteil mit einem Traktor mit Anhänger die Moringer Straße in Iber in Richtung Edemissen, als er mit dem Anhänger den Pkw einer entgegenkommenden 19-jährigen Pkw-Fahrerin aus Einbeck streifte Es entstanden 1.000 Euro Sachschaden am Pkw.

Sonntag, 18. August 2019 08:10 Uhr

Bad Gandersheim (red). In der Zeit vom 16. August, 18 Uhr, bis zum 17 August, 8 Uhr, entwendeten unbekannte Täter im Bereich Dehneweg, Bad Gandersheim, einen dort abgestellten VW Crafter, der in einer der dortigen Parkbuchten, verschlossen, abgestellt war. Anwohner in der Nähe hätten gehört, wie gegen 00.30/01.00 Uhr mehrmals ein Fahrzeug in der Liegnitzer Str. gefahren sei. Nähere Angaben zu dem Fahrzeug konnten jedoch nicht erlangt werden. Wer eventuell Beobachtungen im besagten Tatzeitraum gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, setzte sich bitte mit der Polizei Bad Gandersheim, Tel. 05382/919200, in Verbindung.

Sonntag, 18. August 2019 08:04 Uhr

Hardegsen (red). En 42-Jähriger aus Bovenden wollte am Freitagabend, gegen 19 Uhr,  in Hardegsen mit seinem VW Golf von der "Ascher Straße" in die "Springstraße" abbiegen. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Mauer und einem Zaun (Gesamtschaden circa  4.000 Euro). Der Pkw verlor daraufhin Öl, was den Einsatz der Feuerwehr und der unteren Naturschutzbehörde erfordert. Bei der Unfallaufnahme wurde Alkoholkonsum festgestellt und ein Alkotest ergab einen Wert von 1,76 Promille. Daraufhin soll der Fahrzeugführer zur Polizeidienststelle zwecks einer Blutentnahme und der Sicherstellung des Führerscheins. Gegen diese Maßnahme wehrte sich der 42-Jährige jedoch massiv. Auch als schon Handfesseln angelegt waren, versuchte er immer wieder nach den Polizeibeamten zu treten. Weiterhin bezeichnete der Mann die Beamten als Schweine und Arschlöche, sodass in der Summe ein Strafverfahren wegen der Trunkenheitsfahrt und dem tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte inklsuive Beleidigung eingeleitet wurde. Der 42-Jährige wurde später erst nach seiner Ausnüchterung in der Gewahrsamszelle nach Hause entlassen.

Freitag, 16. August 2019 11:12 Uhr

Einbeck (red). Am Donnerstag, den 15. august, befuhr ein 73-jähriger Mann aus Lamspringe mit seinem Pkw gegen 17.20 Uhr die Bundesstraße 64 aus Richtung Greene in Richtung Holzminden. Zwischen den Ortschaften Greene und Brunsen fuhr er dann auf einen Feldweg, von wo aus er dann aus bislang ungeklärten Gründen auf dem Feld landete. Bei dem Mann konnten die eingesetzten Beamten Alkoholgeruch feststellen. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,71 Promille. Da er aber diverse Ausfallerscheinungen aufwies, wurde nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft zunächst ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und konnte anschließend aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen werden.

Politik
Mittwoch, 21. August 2019 11:43 Uhr
Uwe Schwarz (SPD): Niedersachsen investiert in digitale Bildung – Schulen im Landkreis Northeim profitieren
Dienstag, 20. August 2019 11:46 Uhr

Dassel (red). Am heutigen Abend wird die Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Barbara Otte-Kinast, das Niedersächsische Hengstaufzuchtgestüt Hunnesrück besuchen. Die gebürtige Wolfsburgerin ist seit November 2017 die niedersächsische Ministerin, seit 2014 unter anderem Vorsitzende des Niedersächsischen LandFrauenverbandes Hannover e.V. Sie selbst ist Tochter eines Landwirts und führt mit ihrem Ehemann zusammen einen Betrieb mit Milchvieh, Ackerbau und Biogas im landwirtschaftlichen Milchhof Kinast in Beber, Bad Münder. Am heutigen Dienstag ab 18.30 Uhr wird Otte-Kinast auf dem Hof in Hunnesrück eintreffen, ab 19.30 Uhr findet die öffentliche Veranstaltung zu dem Thema „Landwirtschaft prägt den ländlichen Raum“ statt. Die CDU des Stadtverbands Dassel lädt hierzu Interessierte ein, auf dem Hof vorbeizuschauen und einer regen Diskussion beizuwohnen.

Foto: CDU Niedersachsen

Montag, 19. August 2019 10:33 Uhr

Northeim (red). Von Göttingen bis Cuxhaven waren die Landesvorsitzende der Frauen Union der CDU in Niedersachsen Ute Krüger-Pöppelwiehe mit der Mitgliederbeauftragten Michaela Holsten per Muskelkraft zu Fuß und mit dem Rad unterwegs. Unterstützt wurden Sie im Landkreis Northeim von mehreren Frauen aus der Region und dem Bundestagsabgeordneten Dr. Roy Kühne.

Unter dem Motto „Schritt für Schritt” zur Parität sei ein Ziel bei der Aktion gewesen, mehr Frauen für Politik zu begeistern und sie dazu zu bewegen, sich politisch in den Parteien zu engagieren und ihre Rechte der Gleichberechtigung wahrzunehmen, so die Vorsitzende. Jede Etappe stand unter einem besonderen Meilenstein der Gleichberechtigung.  Abends traf man sich mit Interessierten aus der Region und diskutierte über Themen wie dem “Beschäftigungsförderungsgesetz”, das im Jahre 1985 beschlossen wurde oder dem “Mutterschutzgesetz” von 1952, die “Reform des Ehe- und Familiengesetzes” von 1977 oder auch die “Strafbarkeit von Vergewaltigung in der Ehe” von 1996.

Ute Krüger Pöppelwiehe führt hierzu aus, dass “die Rechte, die Frauen heute haben, ihnen nicht einfach in den Schoß gefallen sind, sondern mussten immer gegen Widerstände erkämpft werden. Viele engagierte Frauen und auch Männer haben sich für die Interessen von Frauen eingesetzt und waren auf diesem Weg Anfeindungen ausgesetzt.” Es sei ein beschwerlicher Weg, der mit Anstrengung für Frauen gegangen wurde. Mit der Tour “Schritt für Schritt zur Parität” wolle man allen Frauen und auch Männern, die sich für Frauenrechte engagiert haben, danken und an Meilensteine der Gleichberechtigung erinnern.

Einig sind sich Ute Krüger-Pöppelwiehe und Heidrun Hoffmann-Taufall, Vorsitzende der Frauen Union im Kreisverband Northeim: der Anteil von CDU-Frauen in den niedersächsischen Parlamenten spiegele nicht die Lebenswirklichkeit wider. „Themen, mit denen nach wie vor in erster Linie Frauen konfrontiert werden, bekommen nicht die Aufmerksamkeit, die sie brauchen. Allein die gesamte „Sorgearbeit“ Sorge für Kinder, Sorge für pflegebedürftige Personen ist in einer alternden Gesellschaft, in der es mehr kinderlose Menschen gibt, eine besondere Herausforderung“, so Heidrun Hoffmann-Taufall. Auch wenn die aufmerksamkeitswirksame Aktion der Frauen Union zu Ende ist, der Weg zur Parität braucht noch viele Schritte.

Foto: CDU

Wirtschaft
Mittwoch, 21. August 2019 11:37 Uhr
Radler alkoholfrei 0,0 ‰ - Einbecks neuer "Zaubertrank"
Montag, 12. August 2019 10:02 Uhr

Kreis Northeim (red). Weniger Urlaubstage, gestrichene Zuschläge, Arbeit auf Abruf: Einem Großteil der rund 660 Reinigungskräfte im Kreis Northeim drohen ab sofort massive Einbußen. Das berichtet die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU – und ruft die Beschäftigten dazu auf, die Einschnitte nicht hinzunehmen. „Aktuell legen viele Chefs ihren Mitarbeitern neue Arbeitsverträge zu deutlich schlechteren Konditionen vor. Die sollte keiner unterschreiben“, warnt Torsten Witt von der IG BAU Niedersachsen-Süd.

Sollten die Arbeitgeber bei dieser Praxis bleiben und die anstehenden Tarifverhandlungen blockieren, dürfte die Reinigungsbranche einen „heißen Sommer“ erleben. „Auch im Kreis Northeim könnten dann Schulen, Büros und Krankenhäuser schmutzig bleiben“, so Witt.

Die Friedenspflicht zwischen IG BAU und Arbeitgebern lief Ende Juli aus. Zum Hintergrund: Der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks hat den Rahmentarifvertrag für die Branche zum 31. Juli gekündigt. Bevor Gewerkschaft und Arbeitgeber am 15. August über einen neuen Vertrag verhandeln, sollen nach Beobachtung der IG BAU in der Zwischenzeit die Standards gedrückt werden. „Statt bisher 28 oder 30 Tagen Urlaub sollen Beschäftigte jetzt das gesetzliche Minimum von 20 Tagen hinnehmen. Zuschläge für Überstunden oder besondere Aufgaben wie etwa die OP-Reinigung werden in den neuen Arbeitsverträgen eingekürzt oder ganz gestrichen“, berichtet Witt.

Besonders brisant: Geht es nach dem Willen einiger Firmen, dann sollen Beschäftigte, die bislang feste Arbeitszeiten hatten, künftig auf Abruf arbeiten. Das ist ein Schlag ins Gesicht für alle, die ohnehin jeden Euro zweimal umdrehen müssen“, kritisiert die IG BAU. Gerade Frauen seien von den Kürzungen betroffen. Eine Reinigungskraft, die Vollzeit rund 1.300 Euro netto verdiene, habe schon jetzt große Schwierigkeiten, eine bezahlbare Wohnung zu finden. „Hinzu kommt: Ein Großteil der Beschäftigten hat nur einen Teilzeit- oder Minijob. Da wird es am Monatsende richtig eng.“ Die IG BAU Niedersachsen-Süd ruft jetzt die Reinigungsfirmen in der Region auf, sich in ihrem Arbeitgeberverband für die Rückkehr zu den tariflichen Standards einzusetzen. Davon profitiere am Ende die Branche selbst: Denn bleibe es bei der aktuellen Praxis, dann dürften sich nach Einschätzung der IG BAU viele Beschäftigte nun für einen Arbeitgeber entscheiden, der sich an die bisherigen, attraktiveren Bedingungen halte. Das wiederum werde auch den Wettbewerb zwischen „sauber arbeitenden“ Firmen und „Schmutzkonkurrenten“ verschärfen.

„Aber auch die öffentliche Hand ist gefordert: Städte und Kommunen können die Regeln festlegen, nach denen Schulen, Rathäuser und Ämter gereinigt werden. Klar ist: Zu sauberen Gebäuden gehören auch saubere Arbeitsbedingungen“, so Witt. Sollte die schon seit April vergangenen Jahres andauernde Tarifrunde am 15. August erneut keinen Durchbruch bringen, müssen Firmen und Kunden mit Arbeitsniederlegungen auch im Kreis Northeim rechnen.

Foto: IG Bau

Freitag, 09. August 2019 15:01 Uhr

Einbeck (red). Azubis gesucht: Zum Start des neuen Ausbildungsjahres gibt es im Kreis Northeim aktuell 284 freie Ausbildungsplätze. Damit sind noch 29 Prozent aller gemeldeten Lehrstellen unbesetzt. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit. Die NGG Süd-OstNiedersachsen-Harz beruft sich dabei auf neueste Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Gewerkschafterin Katja Derer appelliert an Schulabgänger, sich auch in der Ernährungsbranche umzusehen: „Vom Süßwarentechnologen bis zur Chemielaborantin – die Lebensmittelindustrie bietet hochtechnische Berufe bei überdurchschnittlicher Bezahlung. Im Kreis Northeim haben Firmen jetzt noch 23 freie Plätze für künftige Experten rund ums Essen und Trinken zu vergeben.“

Die Ernährungsindustrie ist der viertgrößte Industriezweig in Deutschland – und mit rund 700 Beschäftigten allein im Kreis Northeim ein „wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region“, so Derer. Nach Einschätzung der NGG-Geschäftsführerin dürften gelernte Fachleute künftig kaum Probleme haben, hier eine passende Stelle zu finden. „Gefragt ist insbesondere die Fachkraft für Lebensmitteltechnik. Wer das lernt, hat nach der Ausbildung einen soliden Titel in der Hand. Je nach Betrieb können Gesellen eine Spezialisierung etwa für Getränke, Brotoder Tiefkühlwaren draufsatteln und es bis zum Industriemeister bringen“, erklärt Derer. Aber Lebensmitteltechniker seien nicht nur „Experten für Brause, Backfisch oder Bonbons“.

Die Digitalisierung schreite in ihrem Berufsfeld so schnell voran wie in kaum einer anderen Branche. „Künstliche Intelligenz ist in der Ernährungsindustrie längst angekommen und steuert zum Beispiel Abläufe in der Lagerlogistik. Das macht die Jobs nicht nur für Mechatroniker und Computerspezialisten interessant. Die neuen Technologien bieten ganz neue Möglichkeiten – vom Ausprobieren neuer Rezepte bis hin zur App-basierten Kommunikation mit dem Verbraucher“, so Katja Derer.

Weitere Infos rund um Berufe in der Ernährungsindustrie und offene Ausbildungsplätze vor Ort gibt es auf der „Azubi-Börse“ der Arbeitsagentur: www.berufenet.arbeitsagentur.de

Foto: NGG

Sport
Dienstag, 20. August 2019 10:40 Uhr
"Die Störche kommen" - JFV Leinepolder geht mit tollem Outfit in die neue Saison
Samstag, 17. August 2019 15:20 Uhr

Hollenstedt (hakö). Der Northeimer Ortsteil ist bekannt für sein reges, stimmungsvolles Vereinsleben. Hier, im Westen der Seenplatte, ist unter anderem der TSV Hollenstedt zu Hause mit Sportanlage, schmuckem Sporthaus und natürlich viel Ballgefühl auf dem Rasen und am Kickertisch. Glücksmomente für Aktive, aber auch für Zuschauer aus dem gesamten Leinetal. Für das leibliche Wohl ist stets bestens gesorgt. Das kennt man, das schätzt man.

Hier, an der Bölle, steht auch die "Ideenschmiede" des JFV Leinepolder. Hier wohnen die "Aktivisten" für viel Bewegung und Spaß, und das von Kindesbeinen an. Nachwuchsarbeit ist Herzenssache. Jetzt steht der absolute Jahreskick an. Der TSV Hollenstedt veranstaltet von Donnerstag, 22.August bis Sonntag, 25.August seine Sportwoche mit Fußball, Tanz und Nordic Walking. Auch ein gesellschaftliches Großereignis. Treffpunkt für Jung und Alt. Der rührige Verein mit seinem Vorsitzenden Patrick Kobbe hat jetzt das Programm für die "Hollenstedter Tage der Laufbereitschaft" vorgestellt.

Donnerstag:

18 Uhr Jugendfußball - E-Jugend JFV Leinepolder - SV SW Harriehausen 2. 18.15 Uhr Nordic Walking / Walking. 19.30 Uhr Herren-Fußball-Pokalspiel SG Hollenstedt/Stöckheim II - FC Sülbeck/Immensen III.

Freitag:

17 Uhr Jugend-Fußballspiel D-Jugend JFV Leinepolder - JSG Aue/Leine 2. 19 Uhr dann der mit Spannung erwartete Fußballknaller Oberdorf - Unterdorf. 20.15 Uhr Tanzvorführungen mit: TSV Edesheim "Bitanajar" / TSV Hollenstedt "Stepper" und der Prinzengarde Hollenstedt. Anschließend "After -Sport-Event".

Samstag:

13 Uhr Jugend-Fußballspiel C-Jugend JFV Leinepolder - JSG Aue/Leine. 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen. 15 Uhr Jugend-Fußballspiel B-Jugend JFV Leinepolder - JSG Nord Kicker. 17 Uhr Altherren-Fußballspiel Ü40 SG Hollenstedt/Stöckheim - SG Denkershausen/Lagershausen. 18.30 Uhr Jugend-Fußballspiel A-Jugend JFV Leinepolder - SVG Einbeck 2. Danach gemeinsamer Abschluß eines sportlichen Tages.

Sonntag:

10.30 Uhr Herren-Fußballspiel SG Hollenstedt/Stöckheim II - TSV Edemissen II. 11 Uhr Sportabzeichenabnahme für Jedermann. 12.30 Uhr Bogenschießen für Jedermann und gemeinsames Mittagessen (Erbsensuppe). 13.30 Uhr Liedervortrag MGV Hollenstedt. Ab 14 Uhr Tischfußball Verbandsligaspiel Hollenstedt 2 - Wolfhagen 1. 14 Uhr Kindertanzvorführungen SR Stöckheim Black & White / TSV Hollenstedt Traumtänzer / Dancing Queens / Magic Girls. 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen. 15 Uhr Herren-Fußballspiel SG Hollenstedt/Stöckheim - FC Ahlshausen/Opperhausen. Anschließend gemütlicher Ausklang Rahmenprogramm an allen Tagen: Hüpfburg.

www.tsv-hollenstedt.de

Fotos: Hartmut Kölling

Samstag, 17. August 2019 15:11 Uhr

Northeim (hakö). Mit einem glänzenden Spielzug überzeugte einmal mehr der Northeimer Handball-Club/NHC am Donnerstagabend. Im BMW-Autohaus Leinetal in der Südstadt gelang ein Volltreffer. Mal nicht in der heimischen "Schuhwall-Hölle", sondern im Foyer eines Hauptsponsors präsentierten sich die NHC-Verantwortlichen professionell und äußerst sympathisch, gekonnt moderiert vom Hallensprecher Kevin Schiffer.

Eingangs hatte sich Vorsitzender Knut Freter beim Hausherrn, bei Autohaus-Geschäftsführer Steve Wery für die beeindruckende Location bedankt, für die Möglichkeit, das 3. Liga Herren- und das Oberliga-Damenteam in Anwesenheit der Sponsoren auflaufen zu lassen. Großer Applaus vor allem auch für die Neuzugänge. In lockerer Atmosphäre absolvierten sie ihre Interviews. Einfach charmant. Da kommt Vorfreude auf die neue Saison auf.

Den beiden Mannschaften gilt ab sofort das ganze Augenmerk der Fans. In Stadt, Landkreis, in der ganzen Region, erfreut sich der NHC steigender Beliebtheit. Eine fast schon sensationelle Entwicklung. Nun hofft man auf den baldigen Neubau der Großsporthalle neben dem Northeimer Hallenbad, um weiterhin hochklassigen Handball demonstrieren zu können. "Mythos NHC" machte im Autohaus die Runde.

Das Herrenteam steht schon in wenigen Stunden vor einer großen Herausforderung und hofft auf breite Unterstützung durch seine Fans. Am Samstag, 17. August steht das Mega-Match um 16 Uhr im DHB-Pokal/1. Runde in der S-Arena in Göttingen gegen den SC Magdeburg an. NHC-Trainer Carsten Barnkothe ist, wie auch sein Team, schon ganz heiß auf das "Knaller-Los". Im zweiten Spiel treffen um 19 Uhr der VfL Eintracht Hagen und der HSV Hamburg aufeinander. Die Sieger spielen am Sonntag, 18. August um 16 Uhr das Finale. Was für ein hochkarätiges Sportevent.

www.northeimerhc.de

Fotos: Hartmut Kölling

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite einbeck-news.de