Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 12. Juli 2020 10:10 Uhr

Vollbrand eines Wohnhauses: Vier Verletzte

Greene (r). Am Samstag, gegen 09.12 Uhr, wurde der Feuerwehrleitstelle in Northeim ein Brand in einer Werkstatt im Einbecker Ortsteil Greene, Hohler Weg 1 a, gemeldet. Bei Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte stand das kombinierte Wohn.-und Werkstattgebäude bereits in Vollbrand. Alle Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen. Durch das Feuer entstand eine größere Rauchwolke, die sich in Richtung Kreiensen bewegte. Infolgedessen wurde eine Rundfunkwarnmeldung veranlasst.

Luftmessungen vor Ort ergaben, dass es zu keiner gesundheitsbelastenden Beeinträchtigung gekommen war. Durch das Feuer wurden zwei Bewohner durch Rauchgasintoxikation verletzt. Ein weiterer Bewohner erlitt Brandverletzungen. Alle drei wurden ins Einbecker Krankenhaus verbracht. Bei den Löscharbeiten verletzte sich zudem ein Feuerwehrmann leicht. Gegen 13.30 Uhr war der vordere Teil des Gebäudes abgelöscht. Die Löscharbeiten im hinteren Teil verliefen schwieriger, da dort abgelagerte Reifen in Brand gerieten. Das Gebäude ist unbewohnbar. Alle Bewohner wurden privat untergebracht.

Der Sachschaden wird auf mind. 250.000.-EUR geschätzt. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Brandursache ist noch ungeklärt. Während der Löscharbeiten wurde der Verkehr weiträumig umgeleitet. Im Einsatz waren ca 300 Kameraden der Feuerwehren des Landkreises Northeim, der Werksfeuerwehr Continental unter Leitung des Ortsbrandmeister Greene, das THW, 5 RTW, zwei NAW (inkl. leitenden Notarzt), ein Mitarbeiter der Stadt Einbeck sowie 6 Polizeibeamte aus Bad Gandersheim, Einbeck und Northeim.

Foto: hakö

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang