Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 31. Juli 2020 11:47 Uhr

Erneute Anrufe von falschen Polizeibeamten

Northeim (red). In den vergangenen Tagen kam es im Northeimer Stadtgebiet zu erneuten Anrufen von falschen Polizeibeamten. Diese befragten die Angerufenen nach Geld und Wertsachen im Haus. Als Hintergrund schilderten die Anrufer, dass mehrere Einbrecher festgenommen wurden. Bei ihnen wurden Listen mit den Adressen der Kontaktierten gefunden. Die Angerufenen reagierten in diesen Fällen richtig und gaben keine Auskünfte.

Das Präventionsteam der Polizeiinspektion Northeim rät: Geben Sie am Telefon keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse. Echte Polizeibeamte werden Sie dazu am Telefon nicht befragen. Vertrauen Sie nicht auf die Rufnummer, die in Ihrem Telefondisplay erscheint. Es ist technisch möglich, dass Straftäter dort z.B. die Telefonnummer der örtlichen Polizeidienststelle erscheinen lassen. Beenden Sie das Gespräch durch Auflegen oder Druck auf die Hörertaste. Warten Sie einen kurzen Augenblick und verständigen Sie dann die Polizei. Übergeben Sie niemals Geld und Wertsachen an Fremde oder legen es auf dem Grundstück zur Abholung bereit, auch wenn Sie von angeblichen Polizeibeamten dazu aufgefordert werden. Echte Polizeibeamte werden Sie dazu niemals auffordern.

Telefonaufsteller zum Thema sind in den Polizeidienststellen kostenfrei erhältlich.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang