Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 01. April 2021 09:46 Uhr

Northeimer Impfzentrum: AstraZeneca nur noch für 60 Plus – Impftermine bleiben gültig

Kreis Northeim (r). Auch im Northeimer Impfzentrum wird der Impfstoff von AstraZeneca seit Mittwoch, 31. März 2021 nur noch für Menschen ab 61 Jahren, die den Priorisierungsgruppen 1 und 2 angehören, verimpft. Hintergrund ist die jüngsten Empfehlung der STIKO, welcher auch das Land Niedersachsen gefolgt ist. „Seit dem frühen Mittwochmorgen laufen die Umplanungen, damit möglichst keine geplanten Impftermine ausfallen müssen“, zeigt sich Frank Beckmann optimistisch, dass er mit seinem Team auch auf die neuerlichen Vorgaben zum Umgang mit dem Impfstoff von AstraZeneca gerecht werden kann. 

Derweil hat das Nieders. Innenministerium mitgeteilt, dass die Umplanung der Impfstoffe im Impfportal von dort über die beauftragte Firma Majorel erfolgt. In der Praxis wird es daher in naher Zukunft Fälle geben, in denen Personen nicht den Impfstoff erhalten können, den sie ursprünglich mitgeteilt bekommen haben. Hinsichtlich der zweiten Impfstoffdosis für die unter 61-Jährigen, die bereits eine erste Dosis der COVID-19 Vaccine AstraZeneca erhalten haben, will die STIKO noch eine Empfehlung abgeben. „Für uns im Impfzentrum ist dies aktuell aber noch kein Thema, denn wir haben ohnehin erst wieder ab der 16. Kalenderwoche Zweitimpfungen mit AstraZeneca geplant“, erläutert Frank Beckmann, der bis dahin auf eine verlässliche Aussage hofft.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang