Einbeck (r). Nachdem der Rat der Stadt Einbeck in seiner letzten Sitzung die Aufhebung dieses Amtes zum Ende des Monats März 2018 beschlossen hatte, wurden die stellvertretenden Schiedspersonen im Rahmen eines Arbeitsgespräches verabschiedet. Für die Ortschaften Avendshausen, Vardeilsen, Dassensen, Holtensen, Hullersen, Kohnsen, Rengershausen und Rotenkirchen war Frau Tanja Hatop seit 2016 stellvertretende Schiedsfrau. Herr Friedel Freund war seit 2010 stellvertretender Schiedsmann für die Ortschaften Bartshausen, Brunsen, Hallensen, Holtershausen, Naensen, Stroit, Voldagsen, Wenzen, Andershausen und Kuventhal.

Frau Ulrike Seidel war 2009 von der ehemalige Gemeinde Kreiensen zur Stellvertreterin des Schiedsmannes gewählt worden und hatte das Amt auch nach der Eingliederung für die Kreiensener Ortschaften weiter inne. Herr Günther Maiwald war seit 2000 als Stellvertreter für die Ortschaften Buensen, Dörrigsen, Iber, Strodthagen, Drüber, Sülbeck, Edemissen, Immensen und Odagsen tätig . Als dienstälteste stellvertretende Schiedsperson ist Frau Ingrid Lüdeke verabschiedet worden. Frau Lüdeke war fast 28 Jahre stellvertretend zuständig für die Ortschaften Negenborn, Volksen, Salzderhelden und Vogelbeck. Dr. Florian Schröder, allgemeiner Vertreter der Bürgermeister in, sprach den Ausscheid enden Dank und Anerkennung für ihr zum Teil langjähriges ehrenamtliches Engagement aus. In Einbeck sind 6 Schiedsamts bezirke eingerichtet . Die Schiedspersonen vertreten sich künftig gegenseitig. Damit stehen aktuell sechs gut ausgebildete Personen für die außergerichtliche Streitschichtung zur Verfügung. „Zur weiteren Steigerung der Effizienz des Schiedsamtes wird eine Reduzierung der Anzahl der Bezirke angestrebt. Wir wollen die Ausbildung unserer Schiedsfrauen und - männer weiter verbessern.“ ,so die für die Angelegenheiten des Schiedsamtes zuständige Verwaltungsmitarbeiterin Elke Brokop.

Foto: Stadt Einbeck