Dassel (red). Anlässlich des Safer-Internet-Day fanden an der Paul-Gerhardt-Schule (PGS) unterschiedliche Aktionen statt, um Kinder und Jugendliche für einen bewussten Umgang mit digitalen Medien zu sensibilisieren. Die schuleigenen Medienscouts - 14 SchülerInnen der Jahrgänge 8 und 9 - hatten neben einem Elternabend auch einen Stationenlauf für den 5. Jahrgang vorbereitet. Hier ging es darum, die jüngeren Schülerinnen und Schüler auf mögliche Gefahren im Internet aufmerksam zu machen. Im Mittelpunkt standen dabei die Themen Datenschutz und Persönlichkeitsrechte im Internet, sowie die Frage wie ein respektvoller Umgang in social media aussehen kann. 

Darüber hinaus fand am Abend des 4.2. eine Infoveranstaltung für Eltern mit dem Titel „Mission Mediendschungel“ statt. Die Referenten der Lukas-Werk Gesundheitsdienste Frau Seydewitz und Herr Jagonak zeigten in ihrem Vortrag den 130 anwesenden Eltern auf, welche Suchtpotentiale Videospiele und Social Media entfalten können. Dysfunktionale Mediennutzung wurde dabei als ein komplexes Verhaltensmuster beschrieben, welches sowohl individuelle als auch soziale Folgen haben kann. Da Internet, social media usw. einen festen Platz in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen einnehmen, seien die Grenzen zur Sucht fließend und dabei oft schwer zu bestimmen.

Im Anschluss an den Vortrag konnten die Anwesenden Einblicke in die Spielewelten ihrer Kinder nehmen. Dazu stellten die Medienscouts vier populäre Videospiele vor: Fortnite, Call of Duty, FIFA 19 und Die Sims. An vier Stationen wurden Ziele, Inhalte und Gefahren der jeweiligen Videospiele präsentiert und anwesenden Eltern die Möglichkeit gegeben Fragen aus erster Hand beantwortet zu bekommen.

Foto: Dassel