Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 06. Oktober 2020 11:09 Uhr

Dr. Sabine Michalek: „Einbeck bietet zurzeit ein gutes KiTa-Angebot“

Einbeck (r). Die Stadt Einbeck ist ein attraktiver und familienfreundlicher Ort. Das schulische Bildungsangebot ist breit und vollständig, eine Ganztagsbetreuung der Grundschulkinder ist an allen Schulen gewährleistet, zusätzlich gibt es einen Hort. Darüber hinaus wurde in den vergangenen Jahren die Anzahl der Krippen- und Kitaplätze nachhaltig und stark ausgebaut. Insgesamt 20 Kita-Standorte gibt es inzwischen in der Kernstadt und den Ortsteilen, ergänzt werden sie durch die Tagespflege in Privathaushalten.

„Jedes Kindergartenkind bekommt im Stadtgebiet einen Betreuungsplatz – 842 Kindergartenplätze gibt es aktuell, 46 davon sind im Moment sogar frei“, betont Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, die sich am 1. November erneut zur Wahl stellt. Auch für ein- bis dreijährige Kinder sei die Lage sehr gut: 162 Krippenplätze stehen zur Verfügung, 10 Plätze werden nicht in Anspruch genommen. Dass trotzdem Wartelisten geführt werden, liege an spezifischen Wünschen nach einem Platz in der Wunsch-Kita – und nicht am fehlenden Angebot. „Wir sind zurzeit bei den Kita Plätzen in Einbeck gut aufgestellt und brauchen deshalb keinen Aktionsplan Krippenplätze, wie es die SPD-Fraktion jüngst gefordert hat“, hebt Sabine Michalek hervor.

Auch in den kommenden sechs Jahren einer zweiten Amtszeit werde sie sich mit Nachdruck dafür einsetzen, dass noch mehr Krippenplätze für die Jüngsten geschaffen werden. Denn es sei abzusehen, dass die Bedarfe der Familien weiter steigen. Im Neubau der Kita Münstermauer, der voraussichtlich 2022 fertiggestellt wird, ist bereits eine weitere Krippengruppe mit 15 Plätzen vorgesehen. Alle Kita-Standorte müssten gesichert werden, weitere Gebäude saniert und Ausstattungen modernisiert werden. Die Öffnungszeiten der Kitas müssten darüber hinaus weiter an die Bedarfe der Familien angepasst werden. „Kinder sind unsere Zukunft. Es ist eine unserer zentralsten Aufgaben, die nachkommenden Generationen von Anfang an bestmöglich auszubilden. Diese Aufgabe nehme ich sehr ernst“, sagt die Bürgermeisterin. Was sich Sabine Michalek außerdem zum Thema Familie und Bildung vorgenommen hat, findet man ausführlich auf ihrer Homepage
unter https://sabine-michalek.de

Foto: Stadt Einbeck/ Sabine Michalek

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang