Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 02. Oktober 2019 08:06 Uhr

Grenzlandmuseum Eichsfeld: 30 Jahre Friedliche Revolution - Programm am 3.10.

Teistungen (hakö). Mit Zeitzeugen und aktuellen Akteuren aus den Eichsfeldstädten nimmt das Grenzlandmuseum in Teistungen, Duderstädter Straße, zum 29. Tag der Deutschen Einheit am Donnerstag, 3. Oktober, die Friedliche Revolution von 1989/90 und die Demonstrationen jener Zeit in den Blick. Kostenlose Führungen zum Themenschwerpunkt werden stündlich angeboten.

Das Programm: Um 11 Uhr beginnen die ersten Führung im Museum. 11.30 Uhr Eröffnung der Fotoausstellung "Friedliche Revolution im Eichsfeld". 12 Uhr Führungen im Außengelände. 13.30 Uhr Gespräch mit Heribert Wetter über die Demonstrationen 1989 im Eichsfeld im Seminarraum im Museum. 14 Uhr Führungen im Museum. 15 Uhr Führungen im Außengelände.

15.30 Uhr Konzert der Band "TM6" zwischen Museum und Mühlenturm, mit Pause bis 18 Uhr. 16 Uhr Vorstellung von aktuellen Schülerprojekten des Grenzlandmuseums im Seminarraum. 16.30 Uhr Gespräch mit Hans-Gerd Adler über die Bedeutung der Friedlichen Revolution für das Eichsfeld im Seminarraum. Treffpunkt für die Führungen jeweils im Foyer.

Mira Keune, Geschäftsführerin des Grenzlandmuseums, zeigte sich im Gespräch mit News-Redakteur Hartmut Kölling erfreut, ein derartig interessantes Programm anbieten zu können und hofft auf eine rege Beteiligung, auf zahlreiche Besucher aus dem Harz-Weser-Raum und aus Thüringen und Sachsen-Anhalt, wie auch aus Hessen. Das Grenzlandmuseum wird gefördert durch die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien, durch die Thüringer Staatskanzlei und den Landschaftsverband Südniedersachsen. Keune stammt aus Wenzen bei Einbeck.

Seit 1995 ist das Grenzlandmuseum Eichsfeld eine wichtige Einrichtung der Aufarbeitung der SED-Diktatur und der historisch-politischen Bildung. Die Ausstellungen befinden sich in den historischen Gebäuden des ehemaligen Grenzübergangs Duderstadt-Worbis. Zum modern gestalteten Museum gehören der Grenzlandweg mit original erhaltenen Grenzanlagen und die Bildungsstätte.

Die Themenschwerpunkte der Veranstaltungen umfassen die Bereiche Geschichte der deutschen Teilung, Politik in Deutschland und Europa sowie Ökologie und Umwelt. Das Grenzlandmuseum Eichsfeld wird durch den gemeinnützigen Verein Grenzlandmuseum Eichsfeld getragen. Mira Keune: "Wer den Verein und seine Bildungsziele unterstützen möchte, kann gern Mitglied werden".

Informationen unter

www.grenzlandmuseum.de/traegerverein

www.grenzlandmuseum.de/stiftung

Grenzlandmuseum

Telefon 036071 - 90000

Fax 03671 - 900019

Das Grenzlandmuseum liegt an der B 247 zwischen Duderstadt und Worbis, in Teistungen. A 38 aus Richtung Göttingen, Abfahrt Heiligenstadt. A 38 aus Richtung Halle, Abfahrt Leinefelde-Worbis.

Fotos: Hartmut Kölling/Stadtarchiv Duderstadt, Thomas Klawunn / Flyer Grenzlandmuseum

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang