Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 21. Juli 2021 09:16 Uhr

Landrätin begutachtet Baufortschritt: Sanierung der Sporthalle des Roswitha-Gymnasiums in Bad Gandersheim

Northeim (lpd). Die 1957 erbaute Sporthalle des Roswitha-Gymnasiums in Bad Gandersheim wird derzeit umfangreichen Sanierungsmaßnahmen unterzogen. Die Sanierung ist nötig geworden, da sowohl der technische, als auch der bauliche Zustand des 50er-Jahre Baus nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprach. Landrätin Astrid Klinkert-Kittel hat sich vor Ort ein Bild verschafft und freut sich über den aktuellen Baufortschritt. „Die Sanierung der Sporthalle ist ein Bekenntnis zum Schulstandort Bad Gandersheim und sowohl für den Schulsport als auch für den Vereinssport unverzichtbar“, so die Landrätin.

Der Umbau der Sporthalle wird mit 400.000,-€ über das Sportstättensanierungsprogramm des Landes Niedersachsen gefördert. Der entsprechende Förderantrag wurde vom Landkreis Northeim bereits im Jahr 2019 gestellt. Der für die Sanierung angesetzte Kostenrahmen in Höhe von insgesamt 900.000,-€ wird eingehalten.

Im Rahmen der umfassenden Sanierungsmaßnahmen wird die gesamte Elektro- und Sanitärinstallation erneuert. Die energetische Sanierung ist ebenfalls Bestandteil der Sanierung und umfasst den Austausch der Fenster und der Wärmedämmung der Wände und Decken. Durch die energetische Sanierung wird der Wärme- und Stromverbrauch um ca. 50 % vermindert. Der CO2 – Ausstoß wird durch den Einbau einer Brennwerttherme ebenfalls um ca. 45 % reduziert.

Derzeit werden noch Maler- und andere Restarbeiten ausgeführt, bevor die Sporthalle nach den Sommerferien wieder ihrem Bestimmungszweck übergeben werden kann. Sie steht dann der Schule und den Vereinen wieder in neuem Glanz zur Verfügung.

Foto: lpd

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang