Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 08. Juli 2021 07:24 Uhr

Bundesseminar Hanbo Jutsu in Einbeck

Einbeck (red), „Willkommen zurück“, so begrüßte der Präsident des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes und Vorsitzende des Einbecker Judo Clubs, Hans Radke, die aus nah und fern angereisten Teilnehmer in Einbeck. Und unter diesem Motto stand er dann auch, der erste Lehrgang des NJJV nach vielen Monaten ohne Gruppentrainings, Zusammenkünften und Aktivitäten außerhalb der digitalen Welt. Dank sinkender Coronafälle, Impferfolgen und eines Hygienekonzepts war es nun recht kurzfristig möglich geworden, den schon für 2020 geplanten Hanbo Jutsu Lehrgang in Einbeck durchzuführen.

15 Teilnehmer waren bei bestem Wetter hierfür aus dem Bundesgebiet angereist, um beim Referenten Jörg Tohoff (DJJV Lehrteam, 6.Dan JJ, 2.Dan Hanbo Jutsu) in den Grundlagen Stockanwendung unterwiesen zu werden. Hanbo Jutsu ist eine der Stilarten des Ju-Jutsu. Zentral hierbei ist ein 90-100 cm langer Stock, dem Hanbo, der für verschiedenste Selbstverteidigungstechniken verwendet werden kann. Nach einer kurzen Erwärmung und Koordinationsübungen mit dem Hanbo standen Hebeltechniken im Vordergrund. In ruhigen und klaren Worten erklärte Jörg Tohoff die Unterschiede von Techniken in Anwesenheit des Stockes und den Techniken unter Zuhilfenahme des Stockes, auf die es im Hanbo Jutsu ankommt.

Die aufgrund des Hygienekonzepts festen Trainingspaare kamen dank der vielen Wiederholungen und Unterweisungen schnell wieder in die Techniken rein. Hebel mit dem Hanbo erzeugen, wenn richtig angewendet, eine starke Wirkung, was auch Fritz Baden (SV Lauenbrück), der Trainingspartner des Referenten und die Anwesenden über den gesamten Lehrgang zu spüren bekamen. Nach einer kleinen Pause im Freien mit frisch gegrillten Bratwürsten, ging es in die zweite Hälfte des Lehrgangs. Hier wurden nun Varianten der zuerst gelernten Techniken und ein Wurf unter Zuhilfenahme des Stocks trainiert. Nach dem gemeinsamen Abgrüßen bedankte sich Hans Radke und der Einbecker Judo Club, wie in der Bierstadt Einbeck üblich, mit einer Kostprobe des heimischen Gerstengetränks beim Referenten Jörg Tohoff und Partner Fritz Baden. Dem Applaus der Anwesenden nach zu urteilen, war dies ein guter Start zurück in die Welt des Ju-Jutsu.

Foto: Einbecker Judo Club

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang