Mittwoch, 10. Juli 2019 10:55 Uhr

KWS-Ausbildungsabschluss bei strahlendem Sonnenschein in Wetze

Einbeck (red). Das Ende ihrer Ausbildung bei KWS haben die 38 Auszubildenden dieses Jahres gemeinsam mit ihren Familien und Freunden gefeiert. Bei einem Grillnachmittag im Blockhaus Wetze erhielten sie ihre Urkunden und Präsente. Ein besonderes Highlight an diesem Nachmittag war die Überraschung der Ausbilder für den Abschlussjahrgang 2019. Als Erinnerung wurde eine Holzbank mit dem Schriftzug „Abschluss 2019“ enthüllt.

Insgesamt sechzehn agrarwirtschaftlich-technische Assistenten, sechs Pflanzentechnologen, sechs Industriekaufleute, vier Elektroniker für Betriebstechnik, drei Industriemechaniker und drei duale Studierende haben die Prüfungen bestanden und ihre Ausbildung bei KWS abgeschlossen.

KWS bilde die notwendigen Fachkräfte für die Zukunft aus, stelle sich als Unternehmen gern der sozialen Verantwortung und fühle sich damit auch der Region verbunden, sagte Melanie Eisinger, Head of Global Human Resources. Die ersten Schritte und ein guter Start ins Berufsleben seien sehr wichtig. Bei der Ausbildung gehe es um die fachliche, aber auch um die persönliche Qualifizierung der jungen Menschen. Talente, Teamgeist, Eigeninitiative und Kreativität sollen sich entwickeln. Bei einem Traditionsunternehmen wie KWS sei immer auch frischer Wind notwendig, sagte Eisinger. Man höre deshalb den Auszubildenden gern zu, sei interessiert an deren Anregungen und Meinungen. Nur so könne sich KWS zukunftsfähig weiter entwickeln.

Wie im Sport der Pokal sei das Ausbildungszeugnis der Erfolg, auf den alle lange hingearbeitet haben, freute sich die übergeordnete Ausbildungskoordinatorin und Ausbildungsleiterin für die kaufmännischen Berufe, Yvonne Knaak-Schweiß. Das mache auch alle Ausbilder stolz, die gewissermaßen die Trainer für die Auszubildenden gewesen seien. Der jetzt erzielte Erfolg sei die Basis für die berufliche Laufbahn. Jochen Flemnitz, Leiter Werkstatt, dankte den Ausbildungsbeauftragen bei KWS und lobte das gute Zusammenspiel von Ausbildern, Lehrern und Schulen bei den einzelnen Ausbildungsgängen.

Berthold Niehoff, Leiter der Zuchtstation Einbeck und Ausbildungsleiter für die agrartechnischen Berufe, betonte in seiner Rede die Entwicklungsschritte, welche die Auszubildenden während ihrer Zeit bei KWS gemacht haben. „Die Ergebnisse sind überdurchschnittlich gut“, freute er sich.++ Der gemeinsame Erfolg wurde im Blockhaus in Wetze gefeiert. Bei einem Barbecue gab es vor und nach dem offiziellen Teil ausreichend Gelegenheit für gute Gespräche. Die LiveMusik dazu spielte das Duo Tatjana Kusheva und Adriana de Paduanis.

Foto: Frank Bertram

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite einbeck-news.de