Salzderhelden (red). Vor kurzem fand die Mitgliederversammlung der SPD-Abteilung Salzderhelden/Vogelbeck statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die anwesenden Jubilare, die durch den Landtagsabgeordneten René Kopka und dem Ortsvereinsvorsitzenden Marcus Seidel für ihre jahrzehntelange Treue und Arbeit für die Partei geehrt wurden.

Zunächst gab der Abteilungsvorsitzende Henry Reemts einen kurzen Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Leider konnten die Traditionsfeste in Vogelbeck und Salzderhelden nicht durchgeführt werden. Dieses war dem entstandenen Terminstau in der Ausrichtung von Veranstaltungen geschuldet, die durch die Corona-Pandemie ausgefallen waren. Im kommenden Jahr stehen diese Feste aber wieder im Programm, denn diese dienen insbesondere für Gespräche mit interessierten Bürgern. Aus dem Stadtrat berichteten der anwesende Fraktionsvorsitzende Dirk Heitmüller und der Ortsvereinsvorsitzende Marcus Seidel.

Insbesondere beleuchteten beide die Situation des Bauprojektes „Neustädter Kirchplatz“ und, aus Salzderheldener Sicht, wie es mit der Saline weitergehen soll. Hier wird die Finanzierung auch teurer als zunächst erwartet. Die Feuerwehrhäuser in Vogelbeck und Salzderhelden sind massiv renovierungsbedürftig. Hier werden Lösungen gesucht. René Kopka berichtete von seinen ersten Tagen als Abgeordneter im Landtag, den er ja bereits als ehemaliger Fraktionsgeschäftsführer der SPD kennt. Nach einem deftigen Grünkohlessen standen in der Burgschänke die Jubilarehrungen an.

Geehrt wurden für 10 Jahre Mitgliedschaft Dirk Heitmüller und Henry Reemts, für 25 Jahre Christine Jordan, für 40 Jahre Ralf Wiekart und für 50 Jahre das älteste Abteilungsmitglied Georg Vogt. Der annähernd 90-Jährige unterhielt die Mitgliederversammlung anschließend noch mit Anekdoten aus vergangenen Jahren, die die Runde schmunzelnd zur Kenntnis nahmen. Leider konnten 5 weitere Jubilare aus Krankheits- bzw. Altergründen nicht teilnehmen. Diese Jubilare werden ihre Urkunden gesondert überreicht bekommen.

Foto: SPD