Northeim (lpd). Direkt nach den Herbstferien, am 1. November 2023, haben sich rund 300 Schülerinnen und Schüler der KGS Moringen aus dem 11., 12. und 13. Oberstufenjahrgang für einen Tag intensiv mit dem Thema „Verkehrssicherheit“ beschäftigt. Gemeinsam mit dem Landkreis Northeim (Team erzieherischer Kinder- und Jugendschutz) hat die Schule das Verkehrssicherheitsprojekt „WAM“ („wait a minute“) ausgerichtet. Hiermit ist eine symbolische Minute gemeint, die ein Bewusstsein für die Fahrtüchtigkeit schaffen soll.

Die Schülerinnen und Schüler haben sich an diesem Projekttag an unterschiedlichen Stationen mit den Gefahren im Straßenverkehr, Maßnahmen am Unfallort sowie Erste Hilfe Maßnahmen nach einem Unfall vertraut gemacht. Sie konnten beispielsweise an einer Gefahrenbremsung teilnehmen oder in einem Fahrsimulator selbst hinter dem Steuer sitzen, um die richtige und rechtzeitige Reaktion bei Gefahrensituationen zu üben.

Viele verschiedene regionale sowie bundeslandweite Akteure waren im Einsatz, um einen wichtigen Teil zur Sensibilisierung der Schülerinnen und Schüler im Straßenverkehr beizutragen. Der ADAC Niedersachsen/ Sachsen-Anhalt als Projektinitiator war zum Beispiel mit einem Überschlagssimulator beim Projekttag vertreten. Weitere Projektpartner waren unter anderem die Polizeiinspektion Northeim, die Lukas-Werk Gesundheitsdienste, das Deutsche Rote Kreuz, die Verkehrswacht Bad Gandersheim, die Freiwillige Feuerwehr Moringen sowie der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr. Die verschiedenen Stationen und Mitmachangebote sind von den Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommen worden. 

Allgemein richtet sich das Verkehrssicherheitsprojekt „WAM“ an Schülerinnen und Schüler zwischen 16 und 20 Jahren, also an Personen, die dabei sind, einen Führerschein zu erwerben oder diesen erst kürzlich erworben haben. Insbesondere die Gruppe von jungen Fahranfänger*innen gilt als Hauptrisikogruppe bei Autounfällen. Zu den Gründen zählen dabei Unachtsamkeit, Ablenkung durch z.B. das Smartphone, Fahren unter Alkohol bzw. Drogeneinfluss oder Selbstüberschätzung. Das Verkehrssicherheitsprojekt „WAM“ hat zum Ziel, junge Fahranfänger*innen für diese Gefahren zu sensibilisieren.

Foto: lpd