Einbeck (red). Der Glasfaserausbau in Einbeck geht in die nächste Runde. In der Ortschaft Rittierode wurde in der vergangenen Woche der erste Spatenstich gesetzt. Die Firma goetel wird den Ortsteil der flächenmäßig größten Stadt im Landkreis Northeim mit Glasfaser bis in die Häuser versorgen. Von den etwa 30.000 Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt Einbeck wohnen knapp die Hälfte nicht in der Kernstadt, sondern in den 46 Ortsteilen.

Die 14 Ortsteile Ahlshausen-Sievershausen, Buensen, Dassensen, Dörrigsen, Drüber, Edemissen, Iber, Immensen, Odagsen, Rotenkirchen, Salzderhelden, Strodthagen, Sülbeck und Vogelbeck sind bereits an das Netz der goetel angeschlossen. Hier können die Kunden des Göttinger Glasfaserunternehmens das Internet schon heute mit stabilen Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit/s benutzen. Auch in Rittierode, Olxheim und Volksen wird nun ein modernes Glasfasernetz entstehen. Damit werden auch weitere Ortschaften Einbecks von der Firma goetel auf die Digitale Zukunft vorbereitet.

Der Glasfaserausbau läuft neben Rittierode, Olxheim und Volksen derzeit auch in den Ortsteilen Avendshausen, Rengershausen und Vardeilsen. Die goetel verfolgt das Ziel, Einbeck flächendeckend mit Glasfaser bis in die Häuser zu versorgen. Auch in den restlichen Ortsteilen der Stadt Einbeck können die Einwohnerinnen und Einwohner noch Anträge für Glasfaseranschlüsse bei der goetel abgeben. Unter www.goetel.de/einbeck kann das Antragsformular online schnell und unkompliziert ausgefüllt werden.

Foto: Alexander Obisjuk