Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Freitag, 15. November 2019 09:41 Uhr
Briefmarkensammeln für Bethel
Donnerstag, 14. November 2019 08:21 Uhr

Lauenberg (r). Insgesamt 70 Vereinsmitglieder und Freunde des Lauenberger Karnevals hatten sich am 11.11. im Vereinslokal eingefunden, um gemeinsam in die Karnevalssession 2019/20 zu starten. 

Mit einem ersten dreifachen „Lauenberg Helau“ eröffnete der Präsident des Lauenberger Karnevals Clubs (LKC) Norman Greve dann die Session, an deren Anfang traditionell auch die LKC-Jahreshauptversammlung standfand.

Bevor die formellen Regularien durchaus schnell und problemlos abgehandelt wurden, wurde dem in diesem Jahr verstorbene LKC-Gründung- und langjährige Elferratsmitglied Benno Heise gedacht. Anschließend blickte Norman Greve nochmals etwas intensiver und auch erfreulich gestimmt auf die abgelaufene Session zurück. Einziger Kritikpunkt war dabei quasi nur das Wetter am Umzugswetter, während die anderen und auch im Vorjahr auch schon mal etwas kritisch angesprochenen Dinge rückblickend in der Session 2018/19 erfreulich verlaufen sind. „Wir werden jedes Jahr etwas besser“, so brachte es Norman Greve final auf den Punkt.

Auch der LKC-Rechnungsführer Jan Bartels konnte frohgelaunt die Einnahmen und Ausgaben der Vereinskasse vortragen und dankte allen, die dazu im letzten Vereinsjahr beigetragen haben.

Eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigten danach Kassenprüferin Anja Wauker-Ubben und Kassenprüfer Marcel Müller, so dass dem Antrag auf Entlastung des Rechnungsführers und des gesamten Elferrates die Versammlung anschließend einstimmig folgte.

Entsprechend der Vereinssatzung endete mit der Jahreshauptversammlung 2019 nur die Amtszeit des LKC-Geschäftsführers. Präsident Norman Greve dankte hierbei dem bisherigen Geschäftsführer Stephan Schamuhn, der dieses Amt insgesamt bereits 9 Jahre ausübt. Außer einer Wiederwahl wurde kein anderer Vorschlag genannt und nachdem dann Stephan Schamuhn auch zusicherte, dieses Amt auch nochmals zu übernehmen, wurde er im folgenden Wahlgang einstimmig erneut zum LKC-Geschäftsführer gewählt.

Nach diesen eher vereinslastigen Tagesordnungspunkten ging es um nicht nur für den Verein sondern den ganzen Ort besonderen Bereich und den heimlichen Programmhöhepunkt: der Findung eines Prinzenpaares für die neue Session 2019/20. Hierfür schlug Norman Greve Dorota und Markus Wauker vor, wobei weitere Vorschläge nicht genannt wurden. Der danach noch anschließende formelle Wahlgang erfolgte dann auch ohne Gegenstimme, so dass Prinz Markus I. und Prinzessin Dorota I. das neue Prinzenpaar 2019/2020 bilden. Als äußeres Zeichen ihrer Regentschaft wurde Beiden dann noch Krone, Zepter, Prinzenkappe und je ein LKC-Schal überreicht.

Aus dem letzten Wahlvorgang des Abends ging dann Henning Koch als neuer Kassenprüfer für die in diesem Jahr ausscheidende Anja Wauker-Ubben hervor.

In der weiterhin sehr zügig verlaufenden Tagesordnung schlossen sich die Ehrungen an. In Abwesenheit wurde dabei abermals Michael Specht für seinen besonderen Einsatz beim letzten Umzug geehrt, wie auch die besten Sammelgruppen ausgezeichnet wurden. Anschließend dankte und ehrte der Präsident das an diesem Tage ausscheidende Prinzenpaar Sina und Michael Runge und ging hierzu auch nochmals auf einige Stationen ihrer Amtszeit ein.

Abschließend erfolgte eine Ehrung der Klein-Gruppe „die Zwei“, die seit vielen Jahren schon den Lauenberger Umzug bereichert. Hierfür erhielten Inge König und Sonja Szameitat jeweils Orden und Blumen.

Da keine Anträge an die Versammlung eingereicht wurden, konnte Präsident Norman Greve gleich zu den Terminen der neuen Session übergehen: Kinderkarneval am 16.02.2020, Umzug am 23.02.2020 und Nachfeier am 29.02.2020. Abschließend dankte Norman Greve allen Teilnehmern an dieser Versammlung, wie auch allen Mitwirkenden, Freunden, Helfern und Förderern des Lauenberger Karnevals und schloss mit der Einladung zu einem kleinen gemeinsamen Imbiss die Versammlung.

Foto: LKC/Stephan Schamuhn

Donnerstag, 14. November 2019 08:16 Uhr

Einbeck (r). Am 06. Dezember 2019 findet bereits zum sechzehnten Mal im Standesamt in Einbeck die Einbecker Hochzeitsnacht statt. Dies ist der perfekte Rahmen für ein romantisches Heiratserlebnis.

Im historischen Ambiente des Alten Rathauses wird ein wunderschön dekorierter und in romantischem Kerzenschein erstrahlender Trausaal die Brautpaare und ihre Gäste empfangen. Auf einem roten Teppich, zur Verfügung gestellt von Taxi Konstantin, wird das Brautpaar zu seiner Trauung schreiten. Nach dem Ja-Wort können die frisch getrauten Eheleute und ihre Hochzeitsgesellschaft die besondere Atmosphäre bei Live-Musik von Tatjana und Marcus und kostenfreien Getränken genießen. Für alle Beteiligten wird dieser Augenblick ein beeindruckendes Erlebnis. Das Blumenfachgeschäft „Blumen von Evelin", in Zusammenarbeit mit Einbecker Blaudruck, sorgen für das romantische Ambiente. Die Einbecker Brauerei, der Getränkehandel Einbecker Getränke, die Sparkasse Einbeck sowie die Einbecker Kaffeerösterei stellen die kostenfreien Getränke zur Verfügung, so dass die Paare nach dem Ja-Wort mit ihren Gästen in der Rathaushalle anstoßen können. Fotografenmeisterin Sabine Mischke hält auf Wunsch die Hochzeitszeremonie bildlich fest. Der schönste Tag im Leben kann somit noch schöner werden.

Für eine Eheschließung während der Einbecker Hochzeitsnacht fallen zusätzliche Gebühren in Höhe von 130 Euro an. Für die Hochzeitsnacht am 06.12.2019 ist nur noch ein Termin, um 23.00 Uhr, frei. Gerne können sie auch schon einen Termin bei der nächsten Einbecker Hochzeitsnacht am 04.12.2020 buchen. Reservierung unter Telefon 05561/916-166 oder 916-117 Infos und Bilder unter www.einbeck.de.

Foto: Stadtverwaltung Einbeck

Donnerstag, 14. November 2019 08:11 Uhr

Dassel (r). Die Paul-Gerhardt-Schule wurde erneut unter der Federführung von Dagmar Schmidt für ihr Engagement für den Projektzeitraum 2017 bis 2019 mit dieser Auszeichnung bedacht, weil es gelungen ist, in diesem Zeitraum Bienenvölker auf dem Schulgelände anzusiedeln und schuleigenen Honig zu vermarkten. Alexander Liebig und Thomas Brodehl und das gesamte Team der Bienen-AG waren eifrig dabei, den Bienen auf dem Gelände ein angemessenes Zuhause zu bieten. Olaf Hettling und Sascha Sowa unterstützten das Angehen hausmeisterlich. Im Schulpark kam die gesamte Schulgemeinschaft zusammen. Schulpastor Torsten Wiegmann sprach in seiner Andacht über die Schöpfung und deren Schutz durch dieses wundervolle Projekt, die Bläserklasse 7d sorgte für Musik und Monika Fahrenbach sprach als kommissarische Schulleiterin den beteiligten Lehrer*innen, Schüler*innen und Hausmeistern Dank aus. Am Ende wurde die Fahne „Umweltschule in Europa“ am Eingang der PGS gehisst.

Foto: Paul-Gerhardt-Schule Dassel

Donnerstag, 14. November 2019 08:03 Uhr

Einbeck (red). Mütter und Väter, die ihr Kind vor, während oder nach der Geburt verloren haben sowie Geschwister, Angehörige und Freunde der Familien haben am Sonnabend, 23. November, die Gelegenheit, gemeinsam ihrer Sternenkinder im Rahmen eines konfessionsübergreifenden Gottesdienstes in der Krypta der Einbecker Münsterkirche zu gedenken.

Gestaltet wird dieser besonderen Erinnerungsgottesdienst für die Kinder von Pastorin Annegret Kröger (Salzderhelden) in Zusammenarbeit mit dem Einbecker Kontaktkreis Sterneneltern um Yvonne Guschke-Weinert und Lene Garus-Jochumsen. 

„Wir sind nicht allein mit dem, was wir erfahren mussten“, heißt es in der Einladung zu dem Gottesdienst, der die Gefühle der zeitlebens Trauernden mit dem Motto „in jedem Schritt bist Du bei mir! “ umschreibt. Im Anschluss besteht in der Krypta die Möglichkeit, noch zu Gesprächen bei Kaffee, Tee und Keksen zusammen zu bleiben.

Die Krypta ist über den Seiteneingang der Münsterkirche zu erreichen.

Der Sternenkinder-Gottesdienst findet seit einigen Jahren in Einbeck bewusst am Sonnabend vor dem Totensonntag statt, um der jüngsten Verstorbenen in einem geschützten Rahmen gesondert zu gedenken. Dieses Angebot richtet sich an Betroffene aus dem gesamten Kirchenkreis. Und auch an Eltern und Angehörige älterer verstorbener Kinder die gerne ihrer Kinder gedenken möchten. Der Gottesdienst ist konfessionsübergreifend und daher für alle offen.

Weltweit werden jährlich zwei Wochen später, jeweils am zweiten Sonntag im Dezember, ab 19 Uhr Kerzen für verstorbene Kinder ins Fenster gestellt: Bei diesem „Worldwide Candle Lighting“ am 08. Dezember erscheint es durch die Zeitverschiebung, als wanderte eine Lichterwelle in 24 Stunden einmal um die Erde. Der Kontaktkreis Sterneneltern trifft sich wieder am Mittwoch 04. Dezember 2019 ab 19:30 Uhr im Einbecker Kinder- und Familienservicebüro Am Hallenplan 9 in Einbeck um Kerzen zum Gedenken für das „Worldwide Candle Lighting“ zu gestalten.

Foto: Einbecker Kontaktkreis Sterneneltern

Blaulicht
Freitag, 15. November 2019 10:34 Uhr
Vandalismus in Greene
Freitag, 15. November 2019 09:43 Uhr

Einbeck (r). Der Polizei in Einbeck wurden am Donnerstag zwei Fälle von Internetbetrug angezeigt. Im ersten Fall bestellte eine 29-jährige Geschädigte aus Einbeck am 10. November im Internet eine Spielekonsole im Wert von 171,00 Euro. Leider erst nach der Überweisung des Geldes auf ein spanisches Konto stellte die Geschädigte durch eigene Recherchen im Internet fest, dass die im Internet aufgeführte Firma real nicht existent ist, es sich dabei um einen sogenannten "Fakeshop" handelt.

Im zweiten Fall erwarb in 22-jähriger Mann aus Einbeck am 29. Oktober bei EBAY-Kleinanzeigen ein Laptop im Wert von 500,- Euro. Anschließend ließ sich Geschädigte ein Ausweisbild des angeblichen Verkäufers zusenden und überwies dann leider ohne weitere Sicherheiten für den Kauf den Kaufpreis an den angeblichen Verkäufer. Da der Laptop bis heute nicht geliefert wurde, ist auch hier von einem Betrug auszugehen. Die Polizei Einbeck geht davon aus, dass es sich bei dem zugesandten Personalausweisbild um eine Totalfälschung oder sogar um einen gestohlenen oder unterschlagenen Ausweis handelt.

Freitag, 15. November 2019 09:28 Uhr

Einbeck (r). Am Donnerstagabend bekam die Polizeiwache in Einbeck einen Anruf, dass in der Tiedexer Straße ein 51-jähriger Anwohner in seiner Wohnung herumrandalieren würde. Vor Ort wurde der Verursacher dann auch angetroffen und aufgefordert, sich entsprechend der Nachtzeit ruhig zu verhalten. Nach Verlassen des Einsatzortes musste die Polizeistreife jedoch erneut anfahren, da ein weiterer Anruf bei der Polizei einging, dass der Verursacher wieder in der Wohnanlage randalieren und jetzt sogar die Nachbarschaft beleidigen und bedrohen würde. Eine Ansprache durch die Polizei hatte dann auch keinen Erfolg mehr, im Gegenteil wurden jetzt auch die eingesetzten Polizeibeamten mehrfach beleidigt. Da nun eine Nachtruhe so nicht mehr herstellbar war wurde der Verursacher und jetzt auch Beschuldiger mehrerer Strafverfahren zur Ausnüchterung dem Polizeigewahrsam zugeführt.

Mittwoch, 06. November 2019 07:20 Uhr

Dassel (r). Um sich mit dem stetig wachsenden Unternehmen und den örtlichen Gegebenheiten weiter vertraut zu machen, fand in den Abendstunden des 29.10.2019 eine Alarmübung bei der Jobachem GmbH in Dassel statt. Ausgearbeitet wurde die Übung vom Stadtbrandmeister Harald Sehl und dem Brandschutzbeauftragten des Unternehmens Marco Waßmann.

Angenommen hatte man einen Brand im Bereich der Leergebinde- und Palettenlagerung und drei vermisste Mitarbeiter. Nach Auslösung der Brandmeldeanlage und der Alarmierung der Ortsfeuerwehr Dassel durch die Einsatzleitstelle galt es den Grund für die Meldung herauszufinden. Die erstanrückenden Kräfte im Einsatzleitwagen sowie dem Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 konnten sich schnell ein Bild von der Lage unter Leitung von Einsatzleiter Olaf Haase verschaffen. Demzufolge wurden weitere Kräfte nachgefordert und anschließend vor Ort eingesetzt. Der Fokus der Maßnahmen lag zuerst vorrangig im Bereich der Menschenrettung. Atemgeräteträgertrupps rücken in den mit einer Nebelmaschine verqualmten Gebäudeteil vor, um die vermissten Mitarbeiter in Form von Übungspuppen zu retten. Parallel erfolgte der Aufbau der weiteren Wasserversorgung. Dafür musste zeitweise die Straße „Am Burgberg“ für den Verkehr gesperrt werden. Weiterhin wurde die Abriegelung der angrenzenden Betriebsbereiche sichergestellt. Zum Einsatz kamen auch eine Wärmebildkamera, um die vermissten Personen schneller anhand ihrer Wärmesignatur finden und etwaige Wärmeveränderungen an den Nachbargebäuden feststellen zu können. Ferner wurde die Drehleiter der Ortsfeuerwehr zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Gegen 20.30 Uhr konnte "Feuer aus“ gemeldet und mit dem Rückbau der Gerätschaften begonnen werden. Im Rahmen der Führungskräfte und den Unternehmensvertretern erfolgte nach Übungsende eine Nachbesprechung.

 

Fotos: JOBACHEM GMBH

Mittwoch, 30. Oktober 2019 06:50 Uhr

Dassel (red). Ein 21 Jahre alter Pkw Fahrer bemerkte während der Fahrt, dass etwas mit seinen Reifen nicht stimmte. Nachdem er dann ein lautes Geräusch hörte, stoppte er das Auto und musste feststellen, dass beide Reifen auf der Beifahrerseite platt waren. Nachdem er die Reifen genauer in Augenschein nahm, konnte er in beiden Reifen jeweils einen Schnitt erkennen. Ein unbekannter Täter muss mit einem Messer oder einem ähnlichen Gegenstand die Reifen beschädigt haben. Der Geschädigte hat den Wagen am Samstag, 26.10.19, in Lauenberg in der Sollingstraße abgestellt. Am Montag hat er ihn dann in den Vormittagsstunden wieder benutzt und die Beschädigungen bemerkt. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, setzen sich bitte mit der Polizei in Einbeck oder in Dassel in Verbindung.

Foto: Symbolbild

 

Politik
Sonntag, 10. November 2019 12:53 Uhr
SPD-Unterbezirk Northeim-Einbeck mit Veranstaltung zur Parteivorsitzwahl
Samstag, 09. November 2019 08:41 Uhr

Einbeck/Hannover (red). Wie arbeitet eigentlich ein Politiker? Welche Themen stehen im Parlament auf der Tagesordnung? Wer vertritt meine Interessen gegenüber der Regierung? Wer mehr über die Arbeitsweise der Landespolitiker wissen möchte, hat am Donnerstag den 19.12.2019 die Möglichkeit sich darüber zu informieren. Christian Grascha, Landtagsabgeordneter der FDP aus Einbeck, bietet an diesem Tag einen Besuch der Plenarsitzung im niedersächsischen Landtag in Hannover an.

Das Programm beinhaltet einen Film mit Impressionen über die Arbeit des Landtages, einer kurzen Erläuterung der Tagesordnung sowie die Möglichkeit auf der Besuchertribüne im neuen Landtag die Debatte zu verfolgen. Der Abschluss ist eine Diskussion mit den Abgeordneten unseres Wahlkreises. Die Fahrt startet gegen 08.00 Uhr in Einbeck am Rheinischen Hof, gegen 19.00 Uhr wird der Bus wieder zurück sein. Im Anschluss an das Programm im Landtag besteht noch die Möglichkeit die Innenstadt und die historische Altstadt sowie den Weihnachtsmarkt in Hannover zu besuchen.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Ablauf erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreisbüro von Christian Grascha Tiedexer Str.19 in Einbeck unter Telefon: 05561-7939966 oder unter mail@christian-grascha.de.

Foto: Symbolbild

Freitag, 08. November 2019 07:26 Uhr

Holtensen (r). Zum Ende ihres Jubiläumsjahres lädt die SPD in der Einbecker Kernstadt wieder zu ihrem traditionellen Jahresabschluss ein. Das diesjährige Grünkohlessen findet am am Samstag, den 30. November 2019 um 19 Uhr im Gasthaus Zur Traube in Holtensen statt.

Gemeinsam möchte sich der Vorstand wieder bei einigen Mitgliedern für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands bedanken. Die Jubilarehrung wird durch die Vorsitzende der SPD im Landkreis Northeim Frauke Heiligenstadt MdL vorgenommen. Seine Teilnahme in Aussicht gestellt hat außerdem der Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps aus Hameln. Anschließend sollen bei Grünkohl und Bregenwurst einige gemütliche Stunden miteinander verbracht werden.

Selbstverständlich sind Partnerinnen oder Partner, Kinder, Freundinnen und Freunde ebenfalls herzlich willkommen. Anmeldungen nehmen bis zum 23. November mit Angabe der Personenzahl Rita Moos (Tel. 7939501, E-Mail tiny082004@aol.com) oder Ruth Leinen-Hafermann (Tel. 72008, E-Mail r.l.hafermann@web.de) entgegen. Sofern erforderlich, kann auch eine Mitfahrgelegenheit angeboten werden, dieses ist bitte bei der Anmeldung mit anzugeben. Das gilt auch für besondere Essenswünsche.

Foto: Symbolbild

Wirtschaft
Montag, 11. November 2019 14:46 Uhr
Zwei Auszeichnungen für ABACUS-Nachhilfeinstitut
Sonntag, 10. November 2019 12:31 Uhr

Südniedersachsen (red). „Wir im Handwerk sind stolz auf die nächste Generation qualifizierter Handwerkerinnen und Handwerker. Sie sind für unsere Gesellschaft und die Zukunft unseres Landes unverzichtbar!“ Mit diesen Worten begrüßte Mike Schneider, Präsident des Niedersächsischen Handwerkstages (NHT) die Siegerinnen und Sieger des diesjährigen niedersächsischen Leistungswettbewerbs. Insgesamt 63 junge Gesellinnen und Gesellen aus allen Kammerbezirken Niedersachsens wurden von Schneider als Beste ihres Gewerks vor rund 250 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft geehrt und als Vorbild und Hoffnungsträger vorgestellt. Fünf Teilnehmer aus den Landkreisen des Kammerbezirks HildesheimSüdniedersachsen konnten sich beim Leistungswettbewerb der Junghandwerker*innen, der jährlich in über 60 Handwerksberufen ausgetragen wird, als Landesbeste durchsetzen. Diese Sieger aus dem Kammerbezirk erhielten von HWK Präsident Delfino Roman und Hauptgeschäftsführerin Ina-Maria Heidmann die Auszeichnungen: 

- Goldschmiedin Nathalie Dahmen aus Liebenburg (ausgebildet bei Goldschmiede Friedrich Welker, Hildesheim)

- Medientechnologe Siebdruck Lukas Jäger aus Sarstedt (ausgebildet bei Ußkurat Siebdruck GmbH, Sarstedt)

- Raumausstatterin Ida-Janika Giese aus Einbeck (ausgebildet bei Raumgestaltung Vespermann OHG, Moringen)

- Schornsteinfegerin Sarah Lena Marei aus Dransfeld (ausgebildet bei Stefan Stein, Göttingen) und

- Technischer Modellbauer Philip Neuenroth aus Bad Sooden-Allendorf (ausgebildet bei MODELLBAU-WERKSTATT Bertram Heyn e.K., Göttingen)

Mit ihrem Landessieg in den jeweiligen Gewerken nehmen die Niedersachsen automatisch an den Bundeswettbewerben teil, die bis Ende November 2019 in ganz Deutschland ausgetragen werden.

Im Namen der Niedersächsischen Landesregierung gratulierte Kultusminister Grant Hendrik Tonne: „Meine herzlichen Glückwünsche zu Ihrem höchst erfolgreichen Abschluss als Landessieger! Ich freue mich mit Ihnen über die ausgezeichneten Ergebnisse und den persönlichen Erfolg. Einen besonderen Dank möchte ich an die Ausbilderinnen und Ausbilder, die Lehrkräfte der berufsbildenden Schulen sowie an die Ausbildungsbetriebe richten. Sie bringen sich hier in Niedersachsen im Handwerk aktiv ein, um die Auszubildenden und auch die mittelständische Wirtschaft in Niedersachsen fit und zukunftsfähig zu machen.“

Foto: Lena Schöning Fotografie, Uetze

Samstag, 26. Oktober 2019 09:09 Uhr

Northeim (lpd). Im Rahmen des mit etwa 80 Teilnehmenden gut besuchten Unternehmerfrühstücks, das am Dienstag in „Traupes Tenne“ in Harriehausen stattgefunden hat, wurden zum zweiten Mal nach 2017 die Auszeichnungen des von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel ins Leben gerufenen Preises für familienfreundliche Unternehmen im Landkreis Northeim übergeben. Beworben hatten sich in der aktuellen Wettbewerbsrunde insgesamt elf Unternehmen, deren Bewerbungen von einer Jury bewertet wurden. Neben Auswertung der Bewerbungsunterlagen haben die Jurymitglieder dazu auch Unternehmensbesuche durchgeführt, um sich selbst einen Eindruck zu verschaffen.

Ausgezeichnet wurden die Firmen Tapir Wachswaren GmbH Dassel, die ZAD Service GmbH aus Northeim und die Autohaus Siebrecht Uslar GmbH.

Moderiert wurde die Preisverleihung von Max von Düring, der humorvoll und launig durch die etwa einstündige Veranstaltung führte. Zum Einstieg gab es von ihm außerdem einen Impulsvortrag zu dem Thema „Wie kann gute Führung gelingen?“.

Für Landrätin Astrid Klinkert-Kittel ist es nach eigener Aussage eine Herzensangelegenheit, die Unternehmen im Landkreis Northeim dazu zu bewegen, ihre Familienfreundlichkeit auszubauen. „Familien sind auf eine gute Vereinbarkeit von Arbeit und privater Sorge angewiesen - ob mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen. Frauen und Männer brauchen familiengerechte Arbeitsbedingungen, damit sie sich um Kinder und Angehörige kümmern, von ihrem Einkommen leben und berufliche Perspektiven haben können.“, so die Landrätin.

Als Laudatio auf den ersten Preisträger, die Firma Tapir Wachswaren GmbH aus Dassel, hielt Katja Taranczewski, Referatsleiterin beim Nieders. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung. Nach ihren Worten zeichnet sich das eher kleine Unternehmen mit elf Beschäftigten dadurch aus, dass es individuelle und flexible Arbeitszeitmodelle anbietet. Im Gespräch sei man dort außerdem stets bereit individuelle Lösungen zu finden. „In dem Betrieb wird ganz offensichtlich die Überzeugung gelebt, dass nur mit glücklichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gute Arbeit geleistet werden kann“, so Katja Taranczewski zur Auswahlentscheidung der achtköpfigen Jury, die im Vorfeld der Veranstaltung die Preisträger ausgewählt hatte.

Bodo Rengshausen-Fischbach nahm die Auszeichnung entgegen und machte deutlich, dass nur die gesamte Belegschaft als Team etwas bewirken könne und die familiäre Atmosphäre letztlich auch dazu führe, dass die Beschäftigten dem Unternehmen treu blieben.

Dr. Martin Rudolph von der IHK Hannover, Geschäftsstelle Göttingen, hielt die Laudatio auf die ZAD Service GmbH aus Northeim. „Familienfreundlichkeit ist in dem Betrieb keine „Floskel“, sondern gelebte Selbstverständlichkeit“, betonte Dr. Rudolph. „Geht nicht – gibt’s nicht. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter bekommt das Arbeitszeitmodell, welches in die individuelle Lebenssituation passt“, lobte Dr. Rudolph die Unternehmensphilosophie. Außerdem führten flache Hierarchien, in dem Unternehmen mit immerhin 130 Beschäftigten, zu einem guten Betriebsklima. Wozu sicherlich auch der deutliche Fokus auf die Bedürfnisse der Beschäftigten beitrage.

Irina Niesen nahm stellvertretend für Ihre Mutter die Auszeichnung entgegen. Auch sie bezeichnete das Unternehmen als „Familie“, in die sie hineingewachsen sei und mittlerweile auch Verantwortung übernehme. Immerhin sei die Idee für die Wettbewerbsteilnahme aus dem Kreise der Beschäftigten geäußert worden. „Das Ergebnis macht uns deshalb besonders stolz“, so Irina Niesen.

Die dritte Laudatio für die Autohaus Siebrecht Uslar GmbH nahm Landrätin Klinkert-Kittel vor. Es sei bemerkenswert, welche Maßnahmen in dem Familienunternehmen mit 317 Beschäftigten und mehreren Standorten etabliert worden sind, um für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine familienfreundliche Struktur zu schaffen, lobte Landrätin Klinkert-Kittel das Engagement des Unternehmens. Den Beschäftigten werden viele verschiedene flexible Arbeitszeitmodelle angeboten – ob Gleitzeit, Teilzeit, und das auch für Führungskräfte, Vertrauensarbeit, flexible Pausen, Arbeitszeitkonten oder Wechsel zwischen Vollzeit- und Teilzeit aus privaten Gründen – nichts scheint unmöglich. Herausragend sei das Bestreben des Unternehmens, die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern und zu erhalten. So werde in ausgewählten Schwimmbädern der Region freier Schwimmbadeintritt ermöglicht und es bestehe die Möglichkeit, 2 kostenlose Massagen im Monat wahrzunehmen.

Rudolf Reinert, der als Verkaufsberater für Gewerbekunden bei der Fa. Siebrecht tätig ist, nahm den Preis entgegen und dankte im Namen der Familie Siebrecht für die Auszeichnung.

„Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist kein kurzfristiger Trend, sondern ein nachhaltiger betrieblicher Erfolgsfaktor“, betonte Astrid Klinkert-Kittel am Ende der Veranstaltung. Sie rief die Unternehmerinnen und Unternehmer dazu auf, nicht in Ihren Bemühungen nachzulassen, familienfreundliche Maßnahmen in Ihren Betrieben zu etablieren. „Denn eines ist sicher - wer in Familienfreundlichkeit investiert, wird künftig leichter Mitarbeiter finden. Wenn Unternehmen familienfreundliche Maßnahmen umsetzen, dann eröffnen sich neue Chancen und Möglichkeiten – und zwar für Unternehmen und Beschäftigte gleichermaßen“, so die Landrätin weiter.

Die drei für ihre Familienfreundlichkeit ausgezeichneten Unternehmen erhielten aus den Händen der Laudatoren sowie von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel eine von Dipl. Keramik Designerin Janne Klett-Drechsel gestaltete und gebrannte Skulptur aus Ton sowie eine Urkunde.

Foto: Landkreis Northeim

Sport
Donnerstag, 14. November 2019 08:07 Uhr
Martinsgansturnier beendet die Golfsaison 2019
Freitag, 08. November 2019 07:05 Uhr

Sievershausen (r). In diesem Jahr fand auf dem Schießstand der Kyffhäuser Kameradschaft Sievershausen das Ausschießen der Pokale im Kreisverband Einbeck sowie das Schießen um den Tannen-Everlien Pokal statt. Mit 29 Schützinnen und Schützen stellte die KK Sievershausen mit Abstand die meisten Teilnehmer. Es konnte in gemischten Klassen geschossen werden. Die Siegerehrung nahmen die Kreisschießwarte August Wedekind und Walter Friede vor.

Kreispokalsieger, Luftgewehr Auflage: Schüler II : 1.KK Sievershausen I (261 Rg.) mit Tom Fischer, Matthis Schwerdtfeger und Fabian Loges, 2.KK Sievershausen II (256), Einzel: 1.Tom Fischer 91 Rg., 2.Mike Melching 90 Rg./Ns 47 und 3.Cedrik Volkmann 90 Rg./Ns 45, alle KK Sievershausen.

Luftgewehr Freihand: Jungschützen-Junioren: 1.KK Vardeilsen (370 Rg.), 2.KK Sievershausen (299), Einzel: 1.Jannik Ebbecke 134 Rg, 2.Lea-Sophie Tacke 119 Rg. und 3.Enrik Wollenweber 117 Rg. alle KK Vardeilsen. Damen-Schützen: 1.KK Sievershausen I (384 Rg.), 2.KK Sievershausen II (326), Einzel: 1.Linda Schwerdtfeger 132 Rg., 2.Holger Koch 127 Rg. und 3.Tobias Müller 125 Rg., alle KK Sievershausen I ,

Luftgewehr Auflage : Altersklasse Damen und Herren: 1.KK Sievershausen I (424 Rg.) mit Sandra Fischer, Constanze Schmidt und Kathrin Loges, 2.KK Sievershausen II (418), Einzel: 1.Sandra Fischer 147 Rg., 2.Constanze Schmidt 141 Rg. und 3.Stefan Schwerdtfeger 140 Rg. alle KK Sievershausen , Senioren Damen und Herren: 1.KK Wenzen I (443 Rg.) mit Hartmut Kahl, Gabriela Küster und Ulrike Kaufmann, 2.KK Wenzen II (429), 3.SKK Dassensen I (426), 4.SKK Dassensen II (425) und 5.KK Sievershausen (421), Einzel: 1.Hartmut Kahl 149 Rg., 2.Gabriela Küster 148 Rg. und 3.Walter Friede, SKK Dassensen 146 Rg./Ns 49. Der Tannen-Everlien Pokal, bei dem sechs Teilnehmer starten können und die besten vier in die Wertung kommen, ging an die KK Wenzen mit 393 Ring, gefolgt von der SKK Dassensen (383), KK Sievershausen II (381), KK Sievershausen I (371) und der KK Vardeilsen (363). Beste Schützin hierbei war Gabriela Küster von der KK Wenzen mit hervorragenden 100 Ring. Die Kreisschießwarte bedankten sich bei den Kameradschaften und hoffen im nächsten Jahr insgesamt auf eine bessere Beteiligung.

Foto: Kyffhäuser Sievershausen

Donnerstag, 07. November 2019 09:07 Uhr

Einbeck (r). Die Leistungssportabteilung weiblich des Einbecker Sportvereins (ESV) richtet am kommenden Wochenende, 9. und 10. November, die Rückrunde der Landesligawettkämpfe des Niedersächsischen Turnerbunds aus. Von Sonnabend, 9 Uhr, bis Sonntag, 17.45 Uhr, kämpfen in der Stadionhalle rund 280 Turnerinnen in 34 Teams um Punkte und Platzierungen. Erstmals wird dieses Ligasystem vom NTV angeboten. Interessierte, starke Mannschaften mussten nach Nominierung durch die jeweiligen Bezirksverantwortlichen im Frühjahr bei einem Ausscheidungswettkampf gegeneinander antraten. Gefragt waren Übungen in der schwierigen Leistungsklasse 2. Gegen starke Gegner gelang die Qualifikation der Riege des Einbecker Sportvereins mit (hintere Reihe von links) Annika Freitag, Dorothea Lodder und Janet Ulczok sowie (vordere Reihe) Jana Fröhlich, Nissrin Mouane, Aline Tietze und Nora Scholz. Zum erfolgreichen Team gehören noch Janne Schwarzer (Auslandsaufenthalt), Jona Goebel (Aufbautraining nach Verletzung) und Anisa Nezirovska (Aufbautraining). Den Turnkreis Northeim-Einbeck vertritt das ESV-Team als einzige Riege. Gefreut wurde sich, dass man bei Qualifikation hochkarätige Riegen aus Engter, Lüneburg, Lohne, Vordorf, Osnabrück oder Großburgwedel hinter sich lassen konnte. Bei der Hinrunde im September zeigten die Einbeckerinnen ebenfalls eine starke Leistung an allen vier Geräten und kamen auf den fünften Platz in ihrer Liga. Trotz Altersspektrum von 14 bis 37 Jahren imponiert die Riege mit großer Homogenität und starkem Teamgeist, gemeinsam wollen sie auch die Rückrunde »rocken«. Die Einbeckerinnen turnen am Sonnabend von 11.45 bis 14.50 Uhr und freuen sich auf große Unterstützung. Alle sportbegeisterten Zuschauer aus der Region sind daher vom ESV in die Stadionhalle an der Schützenstraße eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Foto: ESV

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite einbeck-news.de